Iris4u Greenhouse Schwertlilien Versand
0Produkte im Korb
Log In

Anmelden

Passwort vergessen?

Zwischensumme: 0,00 €

Iris Krankheiten

Der einfachste Grund für den Krankheitsbefall Ihrer Bart-Iris ist eine offene Wunde/Stelle.
Benutzen Sie deswegen grundsätzlich eine saubere Gartenschere zum Entfernen brauner Blätter und zum Beschneiden der Wurzeln anstatt sie abzubrechen bzw. abzureißen.

 

 


Krankheiten, die vorkommen können:

 

Wurzelfäulnis:
Diese kann im Frühjahr und/oder bei besonders feuchtem Klima auftreten. Die Fäulnis beginnt normalerweise am unteren Ende des Blütenstiels und setzt sich nach unten in die Wurzel fort, so dass die Pflanze braun und das Rhizom weich wird und anfängt zu faulen. Schneiden Sie die befallenen Stellen ab und säubern Sie den Rest mit einer Mischung aus Wasser und haushaltsüblicher Chlorbleiche im Verhältnis 10 : 1. Wurzelfäulnis führt nur selten zu einem sofortigen Absterben der gesamten Pflanze, wenn man rechtzeitig die richtigen Maßnahmen ergreift.

Blattflecken:
Die Blattkrankheit kann im Frühjahr oder Sommer insbesondere in feuchten Gegenden ein Problem werden. Kleine braune Flecken treten auf den Blättern auf. Das ist kein Grund zur Sorge, sieht aber nicht schön aus. Befallene Blätter sollten beschnitten werden, um die Luftzufuhr zu gewährleisten. Die beste Lösung ist, die Pflanzen von braunen Blättern zu befreien und regelmäßig zu teilen – siehe Pflege.

Blattbrand:
Ein deutliches Zeichen dafür ist, dass sich die Blätterspitzen leuchtend orange/braun verfärben und verbrannt aussehen. Ein Grund sind für gewöhnlich ungenügende Feuchtigkeitszufuhr oder Nährstoffmangel. Manchmal können Pflanzen gerettet werden, wenn man sie in frischen, neuen Standort umpflanzt.